Warum wählen?...

Gute Gründe warum Sie bei der Bürgermeisterwahl am 27. Oktober 2019 von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen sollten.

Wenn ich wähle, stärke ich den, Kandidaten und dessen Ideen, die ich gut finde!

Wenn ich keine Person gut finden, kann ich auch den Kandidaten wählen, den ich am wenigsten schlecht finde.

Wenn ich nicht wähle, lasse ich andere entscheiden.

Weil jede Stimme zählt! Oft geht eine Wahl sehr eng aus. Da kommt es dann auf jede einzelne Stimme an, um die Person meine Wahl zu unterstützen. Meine Stimme ist wichtig!

Weil andere entscheiden, wenn ich nicht wähle! Werden Stimmen nicht abgegeben, gehen sie verloren. Gehe ich also nicht wählen, werden andere entscheiden, wer mich vertritt.

Weil Nichtwählen aus Protest nicht funktioniert! Will ich einer Partei einen Denkzettel verpassen, indem ich nicht wähle, funktioniert das nicht. Meine Stimme fällt einfach unter den Tisch. Wähle ich hingegen, kann ich eine Partei klar der anderen vorziehen. Nicht zu wählen schadet keiner Partei.

Weil Wählen heißt, Verantwortung zu übernehmen! Die Politik entscheidet heute über viele Themen von morgen, die junge Menschen in Zukunft betreffen werden. Nichtwähler*innen verzichten darauf, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen und sie aktiv mitzugestalten.

Weil ich mit meiner Wahl entscheide, wer Bürgermeister wird! Es geht um den Menschen, der meinen Lebensort repräsentiert und die politischen Geschäfte in der Hand hat.

Wählen ist ein wichtiges demokratisches Recht! Viele Leute haben lange für dieses Recht gekämpft.

Machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch, die Zukunft Ihrer Stadt Rüdesheim und seiner Stadtteile mit zu gestalten!


Wie kann ich wählen?...

Briefwahl

Nach dem Erhalt Ihrer Wahlbenachrichtigung, können Sie online Ihre Briefwahlunterlagen anfordern.

So funktioniert die Briefwahl:

Sie stellen einen Antrag auf Briefwahl, indem Sie die Wahlbenachrichtigungskarte ausfüllen und dem/der Wahlleiter/in (Anschrift auf Wahlbenachrichtigungskarte) zusenden.
Man kann aber auch selbst in dem dann eingerichteten Briefwahlbüro vorsprechen.

Sie erhalten einige Tage später dann die Unterlagen zugesandt bzw. persönlich ausgehändigt. Im Briefwahlbüro kann dann direkt gewählt werden.

  • Kennzeichnen Sie persönlich den Stimmzettel.
  • Legen Sie ihn in den dafür vorgesehenen amtlichen Stimmzettelumschlag und verschließen Sie diesen.
  • Unterzeichnen Sie die auf dem Wahlschein vorgedruckte Versicherung an Eides statt und geben Sie das Datum an.
  • Stecken Sie den verschlossenen amtlichen Stimmzettelumschlag und den unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Wahlbriefumschlag.
  • Verschließen Sie den Wahlbriefumschlag.

Senden Sie den Wahlbrief so rechtzeitig an die Stelle, die auf dem Wahlbriefumschlag aufgedruckt ist oder geben Sie ihn persönlich ab, damit er am Wahltag, 18:00 Uhr, dort vorliegt.

Die Unterlagen können Sie hier anfordern

Die Beantragung eines Wahlscheins mit Briefzustellung ist möglich in der Zeit vom 16.09.2019 00:00 Uhr bis 24.10.2019 00:00 Uhr.

Im Rathaus

Nach dem Erhalt Ihrer Wahlbenachrichtigung, können Sie vorab im Rathaus zu den üblichen Öffnungszeiten wählen. Sie haben Ihre Wahlbenachrichtigung verlegt? Personalausweis genügt!

Sollten Sie Ihren Wahlschein und die Briefwahlunterlagen persönlich bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung abholen, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Stimmen gleich vor Ort abzugeben. Die Verwaltung stellt sicher, dass Sie Ihren Stimmzettel unbeobachtet kennzeichnen und in den Stimmzettelumschlag legen können.

Am 27. Oktober 2019

Am 27. Oktober 2019 können Sie in Ihrem Wahllokal Ihre Stimme abgeben. Auch hier gilt: Sollten Sie de Wahlbenachrichtigung verlegt oder vergessen haben, genügt der Personalausweis, um wählen zu gehen!

Gehen Sie am 27. Oktober 2019 zwischen 8 und 18 Uhr in Ihr Wahllokal und kreuzen dort den Kandidaten Ihrer Wahl an. Auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte steht, wo Ihr Wahllokal ist.

Im Wahllokal bekommen Sie zunächst den Stimmzettel ausgehändigt. Diesen füllen Sie in der bereitstehenden Kabine aus, falten ihn nach innen und gehen dann zu den Wahlhelfern.
Wähler, die des Lesens unkundig oder sehbehindert sind oder durch eine Behinderung nicht in der Lage sind, den Stimmzettel zu falten, können eine Person ihres Vertrauens mit in die Wahlkabine nehmen. Diese Person kann auch dem Wahlvorstand angehören.

Die Wahlhelfer prüfen dann Ihre Wahlberechtigung anhand Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte bzw. des Passes und bitten Sie, den Stimmzettel in die Wahlurne zu werfen.

Das war's!

Hier erfahren Sie wo Sie Ihr Wahllokal finden

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Bitte beachten Sie unsere Informationen zum Datenschutz.